Discografie

Eine kurze Discografie & Veröffentlichungen der offiziellen Studioalben 1994-2010

Color Theory macht seit der Veröffentlichung 1994 des Albums „Sketches In Grey“ auf sich aufmerksam. Die erste Auflage der Debüt-CD war schnell vergriffen, und das ohne jeglichen Bekanntheitsgrad zum damaligen Zeitpunkt. Im Laufe der Jahre machte sich Hazard jedoch nicht nur einen Namen in der Indiependent-, sondern auch in der Synthie Pop-Szene.

Seine musikalischen Stärken liegen in einer gefühlvollen Stimme & eingängigen Kompositionen. Da die Nachfrage nach einem neuen Album enorm war, veröffentlichte Color Theory 1997 folglich ein zweites Album mit dem Namen „Tuesday Song“. Dieses Album bestätigte Hazards Talent im Songwriting und wirkt als Gesamtwerk betrachtet, harmonischer als sein Erstlings-Werk. Noch im selben Jahr gründete er auch sein eigenes Plattenlabel 11th Records. Unter diesem Namen produziert er auch andere, größtenteils unbekannte Synthie Pop-Bands (wie z.B. Liquid Fiction) und übernimmt ebenso für viele weitere Künstler & Labels (A Different Drum) die Aufgaben des CD Mastering.

1999 kam dann die dritte Color Theory CD „Perfect Tears“ in die Plattenläden. Dieses Album ist mit Sicherheit eines der besten Werke von Brian, viele persönliche Erlebnisse und Erfahrungen wurden in den Songtexten von ihm aufgegriffen und verarbeitet. Perfect Tears lief in ganz Europa bei über 40 Radiosendern ständig auf „Rotation“ und beinhaltet eine geniale Mischung aus fetzigen Beats und melancholischen Sounds.

Life’s Fairytale“, im Jahr 2001 veröffentlicht, ist beinahe das elektronischste Album, das mehr als nur den üblichen Synthie Pop Klang zu bieten hat. Herausragende Refrains, zahlreiche Tempowechsel in den einzelnen Songs und die gezielt eingesetzten Piano-Sounds sorgen bei dieser CD für das gewisse Etwas. Brian Hazard, gelernter Pianist setzt sein Lieblingsinstrument bei vielen seiner Songs gekonnt in Szene, seine Lieder entstehen zuerst ausschließlich am Klavier.

Die Richtung seines 2002 erschienenden Albums “Something Beautiful” ist nicht zuletzt deshalb zwischen Rock Musik und einem Broadway Musical anzusiedeln. Piano, Harfe, Streicher-Quartett und Schlagzeug sind nur einige Instrumente, die auf dem rein akustischen Album zum Einsatz kommen. Brian Hazard heuerte für die Produktion dieses Albums erstmals einige Studiomusiker an.

2003 bekam Brian Hazard eine Anfrage eines britischen Plattenlabels, ob er nicht einen Song für eine Depeche Mode Compilation beisteuern wollte. Die Arbeiten an dem Track “I Want You Now” machten ihm so viel Spaß, dass er sich daraufhin entschloss, ein eigenes Depeche Mode Tribute Album mit 12 Songs zu veröffentlichen. „Color Theory presents depeche MODE“ wurde somit innerhalb nur weniger Monate realisiert und veröffentlicht. Das Ergebnis ist eine der besten DM Cover-CDs der letzten Jahre!

Fünf Jahre später, im November 2008, erscheint dann endlich das lang ersehnte siebte Color Theory Album “The Thought Chapter“. Nach der Veröffentlichung eines reinen Akustik-Werks mit “Something Beautiful” und einer Depeche Mode Tribute-CD, konzentriert sich Hazard nun wieder ausschließlich auf das eigene Songwriting und kehrt instrumentalisch zurück zur Color Theory ursprünglichen Musik: elektronische Soundstrukturen begleitet von Pianoklängen. Somit liefert Brian Hazard mit “The Thought Chapter” ein weiteres nahezu perfektes Synthie Pop Album ab!

Im August 2010 veröffentlicht Brian Hazard mit dem Color Theory Album “The Sound” bereits seine insgesamt achte Studio-CD! Also keine zwei Jahre nach der letzten Veröffentlichung hat Hazard wieder einmal sein herausragendes Songwriting und Gespür für eingängige Melodien unter Beweis gestellt. “The Sound” enthält etliche computerähnliche Soundarrangements und digitale Klänge. Die Entstehung der einzelnen Lieder kann man durch die verschiedenen Sound-Snippets unter colortheory.com/demo-to-final nachverfolgen.

Weitere Veröffentlichungen:
Außerdem sind weitere limitierte CDs (EPs) erschienen, die unter anderem Coverversionen, Demotracks oder Remixe der Originalsongs enthalten: Adjustments, Pt.1-3, The Lost Remixes, Vol. 1 & Vol. 2, Outside the Lines, Vol. 1 & Vol. 2 (2012), The Silence & Second Thoughts EP (2011), The Silence (2010), Second Thoughts (2008), Covers and Rarities (2006) und Like Clockwork (2001). Die digitalen Alben könnt ihr unter anderem im Color Theory Music Store annhören bzw. downloaden.

colortheory.com - official Website

offizielle Links

Aktuelles

Homepage online

Die Fanseite ctmusic.de / colortheory.de ist seit dem 25. März 2002 online.

Aktualisiert: 22.09.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2002-2016 Thomas Hanewinkel | Eine deutsche Color Theory Fanseite