FAQ

Die häufigst gestellten Fragen über Color Theory & Brian Hazard.

Aus wie vielen Bandmitgliedern besteht Color Theory?
Color Theory ist eine Ein-Mann-Band und besteht nur aus dem Musiker Brian Hazard. Hazard wurde 1969 in Toledo (Ohio – USA) geboren und wohnt aktuell in Huntington Beach, Süd Kalifornien. Der gelernte Pianist ist Songwriter, Sänger und Produzent in einer Person.

Warum benutzt ein Solo-Musiker einen Bandnamen?
Brian Hazard möchte seine Musik in den Vordergrund stellen und nicht sich selbst als Person. Außerdem glaubt er, dass er mit seinem Nachnamen gerade in den USA für einige Verwirrung sorgen würde. Denn übersetzt bedeutet “Hazard” in etwa “Gefahr”, seiner Meinung nach hört sich das eher nach einer Heavy Metal Band an.

Wie kam es zu dem Namen Color Theory?
Eine gute Freundin von Brian besuchte damals einen Mode-Designer Kurs an der Highschool. Der Kurs hatte den Namen “Color Theory 101″ (Farblehre). Als sie ihm von dem Kurs erzählte, dachte er sich, dass dies ein guter Name  / Pseudonym für seine Musik wäre.

Welche (musikalische) Ausbildung hat Brian Hazard?
Brian Hazard hat nach dem College eine klassische Klavier-Ausbildung   genossen. Gesangsunterricht hat Hazard nie genommen. Bevor er sich voll und ganz auf seine Musik konzentrierte, arbeitete er zuletzt als Bankangestellter.

Hat Brian Hazard vor Color Theory schon in anderen Bands gespielt?
Ja, vor seiner Zeit von Color Theory als Solo-Musiker spielte Hazard bereits bei einigen kleineren Bands wie “Pacemaker”, “European White Disco” (Brian ist auf dem Bild am rechten Rand zu sehen) oder auch “Thought Chapter” mit.

Was hat es mit dem Logo 11th Records auf sich?
Brian Hazard gründete 1997 sein eigenes Plattenlabel 11th Records. Unter diesem Label produzierte er auch schon ein Album der Band “Liquid Fiction” und natürlich seine eigenen Alben seit “Tuesday Song”. Außerdem kümmert er sich um das “Mastern” der Musik vieler anderer Künstler und Bands in seinem eigenen Musikstudio (11th Records Mastering Business). Mittlerweile hat Brian sein Mastering-Business in Resonance-Mastering umbenannt (weitere Infos bekommt ihr auf der Webseite resonancemastering.com).

Wie populär, bzw. erfolgreich ist Color Theory eigentlich?
In den USA hat sich Color Theory mittlerweile einen guten Namen in der Synthie Pop- bzw. Independant-Szene gemacht. In Europa hingegen kennen Color Theory nur wirklich wenige Insider. Durch seine Plattenverkäufe und das Mastering Business kann sich Brian Hazard aber sein Leben als Musiker finanzieren. Bislang hat Brian Hazard weltweit einige tausend Tonträger (CDs) verkauft, hinzu kommen etliche (und stets steigende) MP3-Downloads aus den diversen populären Online Music Stores.

Durch die Veröffentlichung des Depeche Mode Tribute Albums im Jahr 2003 ist die Bekanntheit von Color Theory in einigen Ländern sicherlich zusätzlich um einiges gestiegen.

Ist Brian Hazard ledig?
Nein, seit 1997 ist er mit Michelle (geborene Reyes) verheiratet. Im Frühjahr 2003 kam ihr Sohn Cole Matthew zur Welt, drei Jahre später wurde dann ihre Tochter Eve geboren. Auf der CD "Tuesday Song" ist Brians Heiratsantrag an Michelle in musikalischer Form verewigt (The Perfect Song).

Hat Hazard alle Songtexte selber geschrieben?
Ja, bis auf die veröffentlichten Cover-Versionen anderer Bands & die Lyrics zweier Songs stammen alle Texte komplett aus der Feder Hazards.
Der Text von “Fade So Fast” basiert auf dem Gedicht “Still” von Will Waldron. Der Songtext von “Realist” bezieht sich auf ein Gedicht von E. E. Cummings, Brians Lieblingsschriftsteller. Beim Lied "Something Beautiful" war neben Brian auch Keith Gillard beteiligt.

Wann und wo kann ich Color Theory Live sehen?
Leider gar nicht mehr! Nur am Anfang der Karriere von Color Theory gab Brian noch ein paar Live-Shows in kleineren Konzertsälen / Coffee Houses in den USA. Es ist aber nicht wirklich sein Ding auf der Bühne zu stehen. Er steckt seine ganze Kraft und Energie viel lieber in das Songwriting und die Produktion neuer CDs.

Wer ist die Background Sängerin auf dem Album Life’s Fairytale, bzw. The Thought Chapter?
Die weiblichen Background Vocals bei “Cheerleader” sind von Nicole Lamothe gesungen, bei “I felt The Pain” singt seine Frau Michelle die Background-Vocals. Auf dem Album “The Thought Chapter” hat Michelle Hazard gesanglich bei vier Songs mitgewirkt. Außerdem stammen auch bei “Sagittarius” (Album “Second Thoughts EP”) die Backing-Vocals von ihr.

Hat Color Theory auch Songs von anderen Bands gecovert?
Ja, auf dem Album Life’s Fairytale sind zwei Cover-Versionen enthalten. “Hold You” ist im Original von OMD, “I Felt The Pain” ist von der Band Anything Box. Brian hat “Hold You” für das OMD Tribute Album “Messages, a tribute to OMD” aufgenommen. Die Cover-Version des Anything Box Songs “I Felt The Pain” wurde außerdem auf der Compilation CD “Now Music for Pop People 3″ veröffentlicht. 2003 veröffentlichte Brian erstmals ein reines Cover-Album: Color Theory presents depeche Mode. Auf diesem Depeche Mode-Tribute Album hat Brian insgesamt 11 Lieder von Depeche Mode auf eigene Weise musikalisch neu interpretiert. In den letzten Jahren hat Brian Hazard mehrere Songs von anderen Bands gecovert: “Photobooth” von Death Cab For Cutie (auf dem Album “The Thought Chapter”) oder “Nothing Else Matters” von Mettalica. Im Jahr 2010 hat er von A-Ha den Song “Living A Boy’s Adventure Tale” neu aufgenommen.

Ist “Ponytail Girl” nicht ein Song von Depeche Mode?
Nein, Ponytail Girl wurde Anfang 2001 bei mehreren MP3-Tausch-Börsen (vor allem Napster) als unveröffentlichte B-Side des Depeche Mode Albums Exciter gehandelt (ein sogenannter FAKE Song). Als Brian davon erfuhr, war er sehr überrascht. Als er sich dann selber bei Napster einloggte um den Leuten zu erklären, dass Ponytail Girl ein Color Theory Song ist, wollte ihm anfangs aber nicht jeder glauben.

Was ist das Projekt “Bad Song of the Week”?
Gut 1½ Jahre vor Veröffentlichung des Albums “Something Beautiful” rief Brian das Projekt “Bad Song of the Week” ins Leben. Hierbei konnten die Fans 21 Wochen lang jede Woche einen neuen (Demo) Song downloaden und bewerten. Somit hatten sie also einen wesentlichen Anteil an der Auswahl der 11 Songs, die es letztendlich auf das Album schafften. Alle Demo-Songs wurden auf der Doppel-CD “Like Clockwork” zusammengefasst. Diese CD ist aber keine offizielle Pressung, sondern lediglich als Sammlerstück zu verstehen, welches nur für kurze Zeit erhältlich war.

Hat Brian die CD-Cover seiner Alben selber entworfen?
Brian hatte die Cover-Ideen zu den Alben “Sketches In Grey” und “Perfect Tears”. Die Cover der anderen drei Alben stammen von Designer-Firmen. Mit dem Cover von “Tuesday Song” konnte sich Brian anfangs überhaupt nicht anfreunden. Übrigens: Der Mann im Bett auf dem Frontcover von “Perfect Tears” ist Brian, das herausgehende Frauenbein stammt von Nomi Channapragada. Das CD-Cover von “Color Theory presents depeche Mode” wurde von Thomas Hanewinkel gestaltet und entworfen. Die Fotografien hierzu stammen von Thomas Epping (aus der Serie “Hand voll Liebe”). Das Artwork zu “The Thought Chapter” & “Second Thoughts” sind Zeichnungen der Künstlerin Maya Klein (bentkey.net)! Das Album Cover zu “The Sound” ist ein Foto von himitsuhana, ursprünglich auf Flickr entdeckt.

colortheory.com - official Website

offizielle Links

Aktuelles

Homepage online

Die Fanseite ctmusic.de / colortheory.de ist seit dem 25. März 2002 online.

Aktualisiert: 22.09.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2002-2016 Thomas Hanewinkel | Eine deutsche Color Theory Fanseite